Gleitsichtbrillen


Ab 40 könnte das für Sie ein Thema sein! 
Oft beginnen bereits mit etwa 40 Jahren die Schwierigkeiten beim Lesen. Die Augenlinse, vier Jahrzehnte lang weich und flexibel, kann sich jetzt nicht mehr so leicht auf Gegenstände in der Nähe einstellen.
Dadurch werden vor allem das Lesen und die Arbeit am Schreibtisch erschwert. Für dieses Problem gibt es verschiedene Lösungen:

  • Einstärkenbrillen für die Nähe (Lesebrille)
  • Bildschirmarbeitsplatzbrillen und
  • Gleitsichtbrillen

 

Die komfortabelste Lösung sind Brillen mit Gleitsichtgläsern. (Zentrierung mit VisuPoint)

Damit können Sie von der Ferne bis zur Nähe stufenlos scharf sehen – mit nur einer Brille.

 

Fernbereich: Der große Fernbereich erfüllt Ihren Wunsch nach uneingeschränkt scharfem Sehen. Selbst bei starken Blickbewegungen sehen Sie Ihre Umgebung brillant und deutlich. So können Sie am entfernten Horizont komfortabel alle Details erkennen.

 

Breiter Zwischenbereich: Mit leicht gesenkten Augen sehen Sie in der mittleren Entfernung angenehm deutlich. Sie können bequem in ein Schaufenster blicken oder auf die Tastatur Ihres Telefons bzw. Computers.

 

Optimal nutzbarer Nahbereich: Der Nahbereich von Gleitsichtgläsern ist der natürlichen Blicksenkung angepasst. Zudem ist er breit und stabil. Das ermöglicht Ihnen bequemes Lesen in natürlicher Kopf- und Körperhaltung.